Vom Mittelalter bis in die Gegenwart – Verbrechern und Kunstfiguren auf der Spur

Unter diesem Motto stand die Tagestour der FWG Dieblich e.V. am 07. Mai 2022 für Mitglieder und Freunde. Nach einem Frühstück in der Koblenzer Altstadt startete die ungewöhnliche Stadtführung am „Alten Kauf- und Danzhaus“ nebst Schöffengericht auf dem Florinsmarkt unterhalb des „Augenrollers“. Gruppenbild Jahresausflug 2022Als Auftakt erinnerte uns Heinz-Gerd Reis an den kurfürstlichen Vogt aus Waldesch, auch als Raubritter Johann Lutter von Kobern bekannt, der 1536 von dem damaligen Kölner Erzbischof zum Tode verurteilt worden ist. Weitere Gräuel, diverse Strafprozesse und Foltermethoden führten uns nicht nur an diverse Orte, sondern auch unmerklich in die Verbrechen der Gegenwart. Die szenische Verknüpfung mit dem Stadtrundgang und der historische Bezug zu den Gebäuden, die im Wandel der Zeit eine andere Verwendung fanden, ermöglichte es, Koblenz mit anderen Augen zu sehen.

Nach einer Erfrischungspause konnte man im Rahmen der Freiluftausstellung von Christel Lechner, den in sich ruhenden „Alltagsmenschen“ im Blumenhof begegnen. Nach einer kurzen Einführung von Jutta Arnold zum Material, Herstellungsprozess sowie der künstlerischen Zielsetzung der Skulpturen, ließen wir uns vom Rheinufer bis zu dem Koblenzer Schloß von der „Leichtigkeit“ der Installationen anstecken.

Schließlich bildete das kontrastreiche Programm die Grundlage für einen unterhaltsamen Meinungsaustausch, der beim nächsten Mitgliedertreffen sicher fortgeführt wird.